Unternehmen:
lorylist GmbH
Branche:
Lebensmittel-Informationsplattform
Gründung:
2018
Gründer:
Roschan Schaper, Stephan Rüschenbaum

lorylist ist eine digitale Plattform, auf der Lebensmittel mit Hilfe von Filtern zu Inhaltsstoffen und Ernährungsweisen schnell gefunden werden können. Diese lassen sich auf verschiedenen Einkaufslisten organisieren und mit anderen teilen. lorylist zeigt Bilder und Videos zu Produkten, was in ihnen enthalten ist und wo diese im stationären Handel gekauft werden können. User können Produkte bewerten oder sehen, welche Rezepte zu ihrer Ernährungsweise passen. lorylist gibt es als iOS- und Android-App sowie als Website.

Roschan Schaper suchte im März 2017 vergeblich reife Bio-Avocados im Supermarkt. Die Avocados fand er nicht. Dafür kam ihm aber eine Idee: „Ich dachte, es müsste eine App geben, in der ich Produkte vorher suchen könnte. Aus diesem Gedanken heraus entstand lorylist. Ich wollte eine ganzheitlich gedachte Lebensmittelplattform schaffen, wie es sie bisher nicht gab.“ Schaper, der sich schon länger für Lebensmittel und Ernährung interessierte, hatte eine entsprechend hohe Motivation, aus der Idee Realität werden zu lassen. Nachdem das Feedback auf die ersten Überlegungen durchweg positiv war und er seinen Geschäftspartner Stephan Rüschenbaum begeistern konnte, waren ausreichend Gründe vorhanden, die Idee in die Tat umzusetzen.
Die beiden schufen eine zentrale Lebensmittelplattform, die alle Aspekte rund um Lebensmittelinformationen aufgreift: welche Lebensmittel gibt es, welche Eigenschaften haben diese, was kann der User mit diesen kochen und wo gibt es sie zu kaufen? lorylist liefert Antworten und stellt daneben neue Produkte und aktuelle Lebensmitteltrends vor. User haben die Möglichkeit, Lebensmittel zu bewerten und Erfahrungsberichte anzuhängen. Diese Inhalte können wiederum in der Suche verwendet werden, so dass es beispielsweise möglich wird, einen Kaffee zu finden, den Konsumenten als „schokoladig“ bezeichnen. Eine weitere Besonderheit ist, dass User ihren Lifestyle, ihre Ernährungsweise, Diät oder sonstige Einschränkungen mit einem Fingertipp auswählen können und dann solche Lebensmittel angezeigt werden, die ihrer Auswahl entsprechen. So wird die Suche nach glutenfreien, veganen, zuckerreduzierten oder Fairtrade-Lebensmitteln vereinfacht. „Für die Zukunft wünschen wir uns Korrespondenz statt Konkurrenz. Wir wollen mit einem offenen Herzen dazu beitragen, die Welt ein Stück besser zu machen. Das wollen wir dadurch erreichen, dass Konsumenten sich mit Lebensmitteln auseinandersetzen können, um das für sie Richtige zu finden“, so Schaper.