Unternehmen:
Wagyu Sauerland GbR
Branche:
Landwirtschaft, Fleischvermarktung
Gründung:
2019
Gründer:
Katrin Schütz, Christoph Willeke

Das sauerländer Unternehmen steht nicht nur für das beste und exklusivste Rindfleisch der Welt, sondern geht bewusst auf die Gesellschaft zu. Mit Angeboten wie Tasting Events und Patenschaften können sich Verbraucher selbst ein Bild von der Aufzucht, Fütterung und Qualität machen.

Mit Waygu Sauerland haben Katrin Schütz und Christoph Willeke sich bewusst für einen Markt und ein Geschäftskonzept entschieden, das in der Gesellschaft auf eine höhere Akzeptanz trifft. Denn anders als bei der herkömmlichen Fleischherstellung liegt ihr Erfolg darin, ein ethisch und ökologisch hochwertiges Produkt herzustellen. Da der Export neuer Zuchtgenetik aus Japan verboten ist, steht das Fleisch für Luxus der Extraklasse. Denn Wagyu-Rinder liefern nicht nur das teuerste Fleisch der Welt, sondern zählen gleichzeitig durch den 30 Prozent höheren Anteil an ungesättigten Fettsäuren und den hohen Gehalt an Omega 3 und 6 zum gesündesten Rindfleisch. „Wir wollen das erzeugte Lebensmittel nicht einfach abliefern, sondern direkt vermarkten. Die gesamte Wertschöpfungskette selbst in der Hand zu haben, ist für uns ein klarer Zugewinn an Selbstbestimmtheit“, sagen Katrin Schütz und Christoph Willeke. So vermarkten sie das Wagyu-Fleisch – sowohl über ihren Online-Shop als auch vor Ort am Hof Gut Bönkhausen in Arnsberg – überwiegend in Form von Steaks, im Glas, als Burger Patties, Grillwurst und Schinken. Zudem arbeiten sie mit Gastronomen, Metzgereien und dem Hofladen Sauerland zusammen und etablierten ihre Produkte bereits über Wagyu Tasting Events. Für die beiden Gründer stellt die dreijährige Mast der Wagyu-Ochsen bis zur Schlachtung die bisher größte Herausforderung dar, da das eingesetzte Kapital lange gebunden ist. Zudem war der Start als Nicht-Hofnachfolger ohne landwirtschaftliche Fläche und Maschinen zunächst schwieriger als gedacht: „Doch genau diese Schwierigkeiten haben zum Wachstum beigetragen, wir haben viel Neues gewagt, an dem wir gewachsen sind. Darüber hinaus haben wir ein landwirtschaftliches Konzept aufgebaut, das genau zu unseren Ansprüchen passt“, sagen die Gründer und freuen sich, da ihr Angebot sehr gut angenommen wird und ihre Wagyu-Herde nun eine solide Größe umfasst, sodass sie 2021 kontinuierlich Fleisch abliefern können.